Thomas „Shorty“ Tauporn – der „kleine“ Allrounder

Thomas Tauporn (30. März 1991), der in Kletterkreisen bevorzugt mit seinem Spitznamen „Shorty“ angesprochen wird, zählt zu den vielseitigsten Wettkampfkletterern in Deutschland. Für die Sektion Schwäbisch Gmünd des Deutschen Alpenvereins (DAV) tritt er dabei in gleich drei Disziplinen an und ist sowohl beim Bouldern als auch im Lead und Speed erfolgreich an der Wand unterwegs.

Bouldert auf höchstem Niveau: Thomas "Shorty" Tauporn
Thomas „Shorty“ Tauporn beim Bouldern (Foto bereitsgestellt von adidas: ©Vertical-Axis)

Seine Kletterkarriere begann der gebürtige Schechinger bereits im Alter von nur acht Jahren. Kein Wunder also, dass er im Jahr 2004 in Leipzig erstmals Deutscher Jugendmeister wurde und nur ein Jahr später in Peking einen achten Platz bei den Jugendweltmeisterschaften belegte. So dauerte es nicht lange bis das Ausnahmetalent auch im Kreis der Herren sein Glück versuchte und sich bereits in seiner ersten Wettkampfsaison den zweiten Platz in der Gesamtwertung des Deutschen Sportklettercups sichern konnte. Zu seinen größten Erfolgen zählt aber wohl der Titel als Vizeweltmeisters in der Overall-Kategorie bei den Kletterweltmeisterschaften in Arco. Nicht zu vergessen seine kontinuierlich guten Platzierungen bei den großen Boulderwettbewerben in Deutschland sowie in aller Welt. Zu seinen beliebtesten Boulderrouten zählt die Feuerwalze. Einer der bekanntesten und schwersten Boulderprobleme im schwäbischen Raum, das aus zwei Teilen ( Part 1 mit Fb 8a+, Part 2 mit Fb 8a) besteht und zusammengehängt eine glatte Fb 8b+ ergibt.

Möchtest du mehr erfahren? Hier gehts direkt zum Interview mit Shorty!

Bewerte diesen Artikel:
Durchschnittliche Bewertung: 5 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.