Dreipunkt-Regel

Wenn du ganz nach oben willst, hilft dir die Dreipunkt-Regel, allzu frühes Ermüden der Muskeln sowie eine Überanspruchung der Sehnen zu vermeiden und deinen Körper in jeder Lage zu stabilisieren. Dieses ungeschriebene Klettergesetz besagt, dass immer mindestens drei deiner vier Haltepunkte mit der Felswand in Kontakt sein sollten.

Inhalt


> Fest an der Wand
> – Rausklappen: die Offene Tür


Richtig: mit mindestens drei Punkten den Fels zu berühren gibt Stabilität
Richtig: mit mindestens drei Punkten den Fels zu berühren gibt Stabilität

Fest an der Wand mit drei Giedmaßen

Die Regel auszuführen bedeutet zwar, weniger dynamisch unterwegs zu sein. Besonders Anfängern bietet sie aber verschiedene Vorteile. Drei feste Punkte am Fels stabilisieren nämlich, verteilen das Gewicht optimal auf verschiedene Tritte und Griffe und erhöhen so deine Sicherheit auch beim Abrutschen von einem einzelnen Punkt. Willst du mit der rechten Hand den nächsten Bouldergriff erreichen, stabilisierst du dich über den linken Arm und beide Füße. Auf diese Weise minimierst du die Gefahr, dass du ungewollt abrutschst oder bei jedem Zug zu viel Kraft aufwenden musst. Die alte Grundregel für Kletterer wurde streng genommen durch Boulder-Mitbegründer John Gill als zu statisch verworfen: Fortgeschrittene Boulderer, die schwierige Probleme angehen, schränkt die sture Anwendung der Regel durch einen eher statischen Kletterstil ein – sie versuchen meist, in einer fließenden Bewegung im Flow zu Bouldern.

Offene Tür – Rausklappen

Wendest du die Dreipunkt-Regel richtig an, verhinderst du auch die sogenannte „offene Tür“. Damit wird das seitliche Wegdrehen von der Wand bezeichnet, das durch einen falschen Schwerpunkt deines Körpers entsteht.

Falsch: Wenn der Schwerpunkt zu weit außen liegt, dreht es dich von der Wand weg
Falsch: Wenn der Schwerpunkt zu weit außen liegt, dreht es dich von der Wand weg

Platzierst du beispielsweise deine linke Hand an einem recht weit außen liegenden Klettergriff und der Tritt befindet sich weiter innen, klappst du beim Lösen der rechten Hand wie eine Tür nach außen. Grund hierfür ist der nach links verlagerte Hauptschwerpunkt deines Oberkörpers, der sich in diesem Fall nicht senkrecht über deinen Füßen befindet. Wegklappen ist anstrengend und tut möglicherweise sogar weh. Dem entgegenwirken kannst du entweder durch geschicktes Eindrehen oder durch Hinterkreuzen der Beine. Soll heißen: Du führst den rechten Fuß hinter oder vor dem linken Bein vorbei und drückst deine Fußspitze gegen die Kletterwand, um ein unkontrolliertes Herausklappen zu verhindern.

Bewerte diesen Artikel:
Durchschnittliche Bewertung: 3.3 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.